St. Vinzenz Pallotti Katholische Kirche in Bad Zwischenahn, Edewecht und Rastede/Wiefelstede

Navigationsmenüs (Bischöflich Münstersches Offizialat)

Messdienerinnen und Messdiener St. Vinzenz Pallotti

Was bedeutet Ministrant?
Das Wort „Ministrant“  kommt ursprünglich von dem lateinischen Begriff „ministrare“ und heißt in die deutsche Sprache übersetzt: „dienen“. Somit heißt Ministrant übersetzt „Diener“, was auch seiner Funktion entspricht, nämlich den Pfarrer im Gottesdienst (besonders in der Heiligen Messe) als Altardiener zu unterstützen bzw. zu assistieren.
Ministranten sind somit „Diener an einem höheren Gut, Jesu Christi selbst, der in der Eucharistie mit seinem Leib und Blut in Erscheinung tritt“. Häufig werden Ministranten auch abgekürzt als „Minis“ bezeichnet.

 

Welche Vorraussetzungen müssen vorhanden sein?
Wer den Ministrantendienst ausüben möchte, der muss ein paar Voraussetzungen mitbringen:
- ein Ministrant muss getauft sein
- er muss bereits zur Erstkommunion gegangen sein

 

Der Messdienst wird zumeist von Kindern und Jugendlichen ausgeübt, an einigen Orten (z. B. in Bischofskirchen) aber auch von Erwachsenen. Bevor jemand zum Altardienst zugelassen wird, ist es üblich, vorher eine Art Ausbildung zu machen, um so alles Wichtige rund um den Messdienst zu erlernen.

 

Alle Kinder und Jugendlichen, die diese Voraussetzungen erfüllen, sind jederzeit Herzlich Willkommen, um diesen besonderen Dienst am Altar zu machen.