St. Vinzenz Pallotti Katholische Kirche in Bad Zwischenahn, Edewecht und Rastede/Wiefelstede

Navigationsmenüs (Bischöflich Münstersches Offizialat)

Collage drei Kirchen

Bad Zwischenahn liegt 17 Kilometer nordwestlich von Oldenburg und ist ein Kurort und Moorheilbad. Es ist ein beliebtes Ziel von Wochenendtouristen und wird von Rentnern und Pensionären gerne als Altersruhesitz gewählt.

Eine Kirche existiert seit dem 12. Jahrhundert in Bad Zwischenahn. Mit der Reformation wurde dieses Gotteshaus evangelisch-lutherisch. Eine größere Gruppe Katholiken kam erst mit den Vertriebenen 1945/46 nach Bad Zwischenahn. Die Seelsorge wurde von Anfang an durch die Pallottiner ausgeübt. Der erste Kirchenbau entstand 1949 am Ufer des Zwischenahner Meeres. Dieser wurde durch das jetzige, 1970/71 errichtete Pfarrzentrum ersetzt, dessen Obergeschoss als Kirchenraum gestaltet ist und 320 Personen Platz bietet. Zum Bezirk der 1967 selbständig gewordenen Pfarrei St. Marien gehörte fortan der größte Teil der politischen Gemeinde Bad Zwischenahn.

Im Zuge einer Reform der katholischen Kirche im Oldenburger Land wurden am 22. Januar 2008 die bisherigen drei Gemeinden Bad Zwischenahn (St. Marien, Bild oben), Rastede (St. Marien, Bild Mitte) und Edewecht (St. Vinzenz Pallotti, Bild unten) aufgehoben und zur neuen Pfarrei St. Vinzenz Pallotti Bad Zwischenahn fusioniert.